Einreichung von Lastschriften zum Einzug von Zahlungen mit Staaten außerhalb des EWR (Europäischen Wirtschaftsraumes) ab dem 26. Juni 2017

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

zum 26. Juni 2017 sind aufgrund der gesetzlichen Vorgaben durch die „Verordnung (EU) 2015/847 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Mai 2015 über die Übermittlung von Angaben bei Geldtransfers“ (EU-Geldtransferverordnung) durch uns als Bank zum Zwecke der Geldwäsche- und Terrorismusbekämpfung bei der Ausführung von Lastschriften Angaben zu Zahlungspflichtigen (Zahler) und zum Lastschrifteinreicher (Zahlungsempfänger) zu prüfen und zu übermitteln. Diese Angaben bestehen nach den gesetzlichen Vorgaben in der Regel aus Namen und Kundenkennungen und der Adresse des Zahlungspflichtigen.

Werden durch Sie als Lastschrifteinreicher Lastschriften auf ein Konto von Zahlungspflichtigen außerhalb des EWR (Europäischer Wirtschaftsraum) – zum Beispiel die Schweiz – gezogen, ist von Ihnen im Datensatz zusätzlich zur Kundenkennung und Namen auch die Anschrift des Zahlungspflichtigen anzugeben. Sofern dies Ihrerseits nicht erfolgt, kann der Lastschrifteinzug in Staaten außerhalb des EWR nicht vorgenommen werden. Wir bitten um Beachtung.